Beiträge von Renzo Peduzzi (Ferax Treuhand AG)

    Den Vertec Cloud Server selber ins Internet stellen

    Der Vertec Cloud Server ist auch optimal vorbereitet um selber im Internet zu stehen mit einem Zertifikat für die Identifikation und Verschlüsselung. In der Regel bedeutet dies ein Port-Forwarding auf Ihrer Firewall und den Kauf resp. Installation eines öffentlichen Zertifikats. Mehr Informationen findet sich in unserer KB, https://www.vertec.com/kb/cloudserver/.

    würden wir ja gerne, aber das mit der SSL Verschlüsselung klappt noch nicht ganz bei Vertec - zumindest nicht mit 3 Services für die verschiedenen Apps :(

    Disk Space Kosten sind nicht das Problem bei der Speicherung der Emails in der DB. Migrationen werden es aber wenn die DB eine Grösse von mehreren GB hat. Einerseits dauern die Backups entsprechend länger (ja, man muss dabei nicht zusehen, trotzdem ist schneller in diesem Fall auch besser) und zweitens wird bei Migrationen temporär mind. der doppelte Diskspace benötigt, so dass die entsprechenden Ressourcen bereitgestellt werden müssen. Es wäre also aus meiner Sicht schon sinnvoll, die Datenmenge reduzieren zu können. Allenfalls wäre eine separate DB für die Messages denkbar, welche dann bei einer Migration nicht betroffen wäre.

    im täglichen Handling vermisse ich die Fileablage aber überhaupt nicht und finde den Ansatz mit DB gut gewählt.

    und just in case, hier noch ein Hinweis auf eine gute Excel Python Library:

    http://www.xlwings.org
    xlwings

    xlwings allows you to program and automate Excel with Python instead of VBA. The difference to XlsxWriter or OpenPyXL (used above in the Pandas section) is the following: XlsxWriter and OpenPyXL write Excel files directly on disk. They work wherever Python works and don’t require an installation of Microsoft Excel. xlwings, on the other hand, can write, read and edit Excel files via the Excel application, i.e. a local installation of Microsoft Excel is required. xlwings also allows you to create macros and user-defined functions in Python rather than in VBA, but for reporting purposes, we won’t really need that.

    While XlsxWriter/OpenPyXL are the best choice if you need to produce reports in a scalable way on your Linux web server, xlwings does have the advantage that it can edit pre-formatted Excel files without losing or destroying anything. OpenPyXL on the other hand (the only writer library with xlsx editing capabilities) will drop some formatting and sometimes leads to Excel raising errors during further manual editing.

    Tab in neues Fenster ziehen fände ich auch super. Allenfalls kann man das Kontextmenu auf dem Tab erweitern ("in neues Fenster verschieben").

    Da ich diese Funktion meist brauche, wenn ich Objekte verknüpfen muss (Korrespondenzadressen, eigene Outlook-Synchronisations-Adresse, etc.) wäre eine gute Variante für mich auch, wenn ich die Zuweisung über den Tab machen könnte (Drag & Drop des Tabs verknüpft die Objekte).

    zu 1: Es sind einfach sehr viele Phasen, so dass die fixe Combobox zu lang wird? Oder wieso ist die Auswahl via Maus nicht gut? Aber grundsätzlich gibt es ja "Comboboxen" mit eingebauter Suche auch in der Outlook App, wir könnten das als gut umstellen.

    Nein, in der Regel nicht so viele Einträge. Combobox mit eingebauter Suche wäre schon sehr

    zu 2: Zuordnung auf mehrere Projekte und/oder Phasen, daraus wird wohl eher nichts. Auf der Aktivität gibt es ja "nur" eine Zuordnung:

    Natürlich kann man via Drag-n-Drop (oder über den Button "Objekte aus Ordner zuordnen" weitere Vertec Objekte (also auch Projekte oder Phasen) zuordnen, aber diese landen dann in der Liste "zugeordnete Einträge", was nicht sehr übersichtlich ist

    Ich denke, das geht dann über die Zuordnung schon. Es gibt halt immer Themen, die mehrere Phasen / Projekte betreffen (z.B. ein EMail das thematisch Steuern und Buchhaltung behandelt oder zwei verschiedene Gesellschaften). Wenn ich das Email also dann bei Gesellschaft A suche, es aber nur bei Gesellschaft B hinterlegt ist, gehen Informationen verloren. Es ist schon "Glücksache", wenn der Bearbeiter beim Speichern der Aktivität die Zuodnung korrekt durchführt, wenn dazu noch ein zusätzlicher Schritt nötig ist, dann ist die Gefahr einfach nochmals erhöht. Somit wäre es wirklich hilfreich, wenn man die Zuordnung direkt in der App machen könnte.

    zu 3: Der Vorschlag würde tatsächlich etwas Performance Kosten, aber die zusätzlich zu ladenden Adressen und Projekten sind wohl überschaubar. Also z.B.: direkte Projekte des Kontakts (als Kunde, Rechnungsadresse oder Auftraggeber) oder über die Firma des Kontakts? Vorauswahl nur, wenn das genau ein Projekt gibt?

    Die Auswahl müsste über direkte Projekte sowie über die Firma des Kontakts gehen und zusätzlich noch über die Korrespondenzadressen. Bei der COM Schnittstelle war ja das so möglich? Ich fände es praktikabel, wenn man dafür den Benutzer explizit dazu auffordert, die Projekte zu suchen ("Zugewiesene Projekte abrufen"). Es wäre dann eine Auswahl durch den Benutzer zu treffen (checkboxes). welche(s) Projekt(e) verwendet werden sollen (vgl. Zuordnung). Ich schätze, dass bei uns etwa 80 % der Abfragen nur 1 Projekt zurückgeben würden.

    zu 4: Korrespondenztyp = Aktivitätstyp?

    Da könnten wir schon einen Standard anbieten, aber verwenden Sie denn überhaupt mehrere resp. baut Ihr Prozess darauf auf?

    Ja, da habe ich den Aktivitätstyp gemeint. Wir benutzen den Aktivitätstyp nicht in den Prozessen, ist bei uns rein informativ und wir haben auch die Aktivitätstypen nicht weiter angepasst, weshalb fast alles bei uns "Korrespondenz" ist. Ich sehe Ihren Punkt, dass wir auf die Zuweisung verzichten können, würden aber eine Standard-Zuweisung dennoch nutzen, würde sie zur Verfügung stehen, um die Datenqualität zu erhöhen.

    nach mehreren Monaten Einsatz haben wir auch noch ein paar Feststellungen / Wünsche zu den bereits genannten :)

    1. es wäre wünschenswert, wenn auch in einem Dropdown mittels Texteingabe gearbeitet werden könnte (Phasenauswahl)
    2. wir würden gerne auch die Mails an mehreren Projekten und/oder Phasen zuordnen können
    3. falls ein Kontakt nur einem Projekt zugewiesen ist (entweder über Firmenkontakt oder Korrespondenzadresse), sollte dieses Projekt vorgewählt sein (Verhalten kann allenfalls über Einstellungen als Option aktiviert werden, für diejenigen, welche die Performanceeinbusse in Kauf nehmen möchten). Allenfalls wäre auch ein Button "Letzte Projekte" sinnvoll? So könnte der Benutzer bewusst eine Abfrage absetzen und dies würde dann die Grundperformance nicht beeinträchtigen. Hier wäre es dann auch sinnvoll, mittels checkbox mehrere Projekte auswählen zu können (siehe Punkt 2).
    4. Möglichkeit des Korrespondenztyps in den Einstellungen vorzuselektieren (defaultvalue)

    Vielen Dank für die Prüfung.

    Gibt es eine Möglichkeit, empfangene Emails aus der Outlook App auch einzuchecken wenn die Emailadresse nicht in Vertec hinterlegt ist? nicht jeder Absender ist "würdig" als Kontakt / Person in Vertec erfasst zu werden (inbesondere wenn es sich um automatisch generierte Mails handelt). Das Anlegen eines Kontakts müsste m.E. übersprungen werden können, insbesondere da beim Versand der Email dies ja auch kein Erfordernis darstellt.

    Hallo liebes Forum

    Ich möchte ein berechnetes Zusatzfeld updaten, wenn ich zwei Objekte über Custom-Link verknüpfe (das ist mir gelungen) und möchte denselben Eintrag wieder entfernen, wenn die Objekte getrennt werden. Beim Entfernen sind alle Informationen wie customlink.linktyp.boldid oder customlink.fromcustomlinks nicht mehr zugänglich. Ich gehe dabei beim anlegen wie beim trennen über dasselbe Eventscript "geändert" Klasse Customlink, Feld fromcustomlinks. Versucht habe ich auch das Eventscript über "löschen" der Klasse Customlink zu triggern. Da passiert aber gar nichts. Den Link "von Hand" über ein eigenes Script zu löschen wäre natürlich machbar, aber finde ich nicht so elegant, weil entgegen der Vertec-Logik der Links Hat jemand eine Idee oder kann mir bestätigen, dass dies nicht machbar ist?

    inwieweit ist dieses Vorgehen für eine Listenansicht kompatibel? die "wichtigen Hinweise" beim zitierten KB-Artikel besagen ja, dass die OCL-Call Operatoren nicht geeignet sind für Listen (mit wechselnden Daten).

    Konkret haben wir das Bedürfnis, auf dem Ordner Freigaben eine Liste mit "von". "bis". "erfasste Präsenzzeit", "Arbeitszeit", "Sollzeit", "Über- / Unterzeit", etc. anzuzeigen. So kann der Benutzer auf einen Blick erkennen, ob er nun für die gesamte Freigabeperiode auch alles erfasst hat (ja, ich weiss, das geht auch anders, aber es soll ja effizient sein, nicht nur "möglich"). Wäre da eine solche pyhton-Funktion mit OCL Call Operator sinnvoll?

    und falls das schon jemand so programmiert hätte, würden wir das natürlich auch nehmen ;)