Beiträge von Solmund Rita Schnell (Brockhaus AG)

    Um die Abwesenheitsansicht ergonomischer zu gestalten, haben wir jetzt die Anzeige, ähnlich wie von Frau Huber vorgeschlagen, auf die letzten 12 Monate beschränkt und die Sortierung "Aufsteigend" gewählt, so dass ein Neueintrag direkt unter dem letzten Eintrag erfolgen kann.
    Störend ist jetzt noch die Anzeige der Gruppen-Abwesenheiten im oberen Bildschirmbereich: Nach Rücksprache mit dem technischen Vertec-Support ist dort aktuell keine Einschränkung auf die letzten x Monate möglich, so dass man bei der aufsteigenden Sortierung dort die Feiertage von 2019 sieht.
    Wer hat eine Idee oder Erfahrungen, wie die Anzeige der Gruppen-Abwesenheiten eingeschränkt werden kann?

    Hallo Frau Schnell,
    Wir haben bei den Abwesenheiten unter dem LinkTyp "Bearbeiter - Abwesenheiten" bei den Abwesenheiten eine Einschränkung auf die letzten 18 Monate implementiert. Vielleicht ist das auch bei Ihnen hilfreich:
    Im "Nach" Bereich unter "Expression" steht dann dieser Ausdruck: abwesenheiten->select(datum >= date.incMonth(-18)).
    Kann man natürlich variieren und zB auf das laufende Jahr oder Ähnliches einschränken.
    Anm.: damit diese Einschränkung tatsächlich sichtbar wird, musste ich dann meinen vertec-Client neu starten.

    Hallo Frau Huber,

    vielen Dank für die ausführliche Beschreibung. Bei der Anzeige der Bearbeiter-Abwesenheiten hat das wunderbar funktioniert und mir weiter geholfen.

    Bei Bearbeitern, die schon mehrere Jahre im Unternehmen tätig sind, ist die Liste der Abwesenheiten sehr lang. Sie fängt oben mit der ältesten Abwesenheit an und neue Abwesenheiten kann man nur unten hinzufügen, wenn man runter gescrollt hat. Ist es möglich, die Sortierreihenfolge umzukehren und die Eingabe dann direkt oben über der jüngsten Abwesenheit zu ermöglichen?
    Vielleicht könnte es ein extra Eingabefeld für die Erfassung einer neuen Abwesenheit außerhalb der Abwesenheiten-Liste geben.

    Wir haben einen Vorschlag für eine übersichtlichere Darstellung der Wochenerfassung. Unsere Idee: Die jetzige Wochenerfassung spiegeln, d.h.: Die jetzigen Spalten (Wochentage) werden zu Zeilen und die Projekte werden in Spalten dargestellt: Siehe Screenshot.

    Aus unserer Sicht ist sie viel ergonomischer, da die meisten Bearbeiter gar nicht oder weniger horizontal scrollen müssten. Das ist besonders für kleine Bildschirme oder mobile Devices hilfreich.
    Die bisherigen Vertec-Felder und Features würden alle erhalten bleiben, z.B. Präsenzzeit ein/ausblenden, Summenberechnung automatisch aus Präsenzzeiten oder aus Leistungen bei Phasen/Tätigkeiten.

    Wir freuen uns über Feedback von anderen Usern und vom Vertec-Team.

    In letzter Zeit hatten wir mehrmals Abstürze wegen zu wenig RAM-Speicherplatz auf dem Server. Unter anderem kam bei verschiedenen Usern die Fehlermeldung "1: Eine Ausnahme vom Typ "System.OutOfMemoryException" wurde ausgelöst." Unsere Gespräche mit dem Vertec Support und unsere Nachforschungen haben dann ergeben, dass zum einen fehlgeschlagene Aufgaben nach dem Fehlschlagen nicht automatisch geschlossen worden waren (diese Aufgaben haben wir manuell geschlossen) und zum zweiten viele unserer Sessions zum Teil deutlich mehr Speicher benötigen als 200 bis 250 MB, was uns als Normalwert vom Vertec Support angegeben wurde. Bei einem Standarduser haben wir beobachtet, dass durch jeden Klick auf ein Feld in der Wochenerfassung der Speicherbedarf schon um 10 bis 20 MB stieg und danach nicht mehr gesunken ist. Unten zwei Screenshots zur Server-Auslastung durch Vertec-Prozesse. Unser Server hat 25 GB RAM und sollte nach Einschätzung des Supports für unsere Anzahl an Usern ausreichen. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Was könnten Ursachen für die hohe Speicherauslastung sein?

    forum.vertec.com/attachment/175/

    Wenn man die Leistungen auf Projekt-Phasen in der Mobile App erfasst, ist jeweils die erste Phase des Projektes vor eingestellt, auch wenn man zuletzt auf einer ganz anderen Phase Leistungen erfasst hatte. Da wir unterhalb von Projekten häufig mehrere aktive Phasen haben, wäre es sehr hilfreich, wenn die Phase vor eingestellt ist, auf die man zuletzt Leistungen erfasst hatte.

    Gibt es da eine Einstellmöglichkeit in der Mobile App?

    Bei der BROCKHAUS-AG treten Anmeldeprobleme auf mit folgender Fehlermeldung: "Vertec konnte sich nicht mit dem LDAP Authentisierungsserver verbinden."

    Die Ursache liegt in der Validierung des Fingerprints:

    Der LDAP Server bezieht sein Zertifikat aus einer eigenen Windows CA. Das heißt, die Zertifikate werden automatisch ausgestellt und auch erneuert. Die Logik vom LDAP Server, welches Zertifikat er nun verwendet, kann man schlecht steuern, es wird immer das genommen, was am längsten gültig ist.

    Wenn nun der Domain Controller ein neues Zertifikat zugewiesen bekommt oder eins erneuert, weil dieses kurz vor dem Ablaufen ist, ändert sich automatisch auch das LDAP Zertifikat und somit auch der Fingerprint. Das führt dann zum oben geschilderten Anmelde-Problem.

    Das Anmeldeproblem kann nur dadurch gelöst werden, dass man in den "Systemeinstellungen" unter "Authentisierung" das neue Zertifikat im Feld "LDAPS Zertifikat-Fingerabdruck" einträgt. Voraussetzung ist, dass man herausfindet, welches Zertifikat der LDAP Server aktuell verwendet, und das ist etwas aufwändig.

    Frage:

    Aus Sicht unserer IT ist bei Vertec die Validierung des LDAPS-Fingerprints nicht unbedingt erforderlich, da der Fingerprint in der Regel nur verwendet wird, um ein bestimmtes Zertifikat zu identifizieren und nicht, um es zu validieren.  
    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und würde es auch begrüßen, wenn in Vertec keine Validierung des Fingerprints erfolgen würde?