• Hallo zusammen,

    aktuell befassen wir uns mit dem Thema Zeiterfassung.

    Wir würden gerne in Vertec die Präsenzzeit als unsere Zeiterfassung nutzen. Aktuell nutzen wir dafür aber die Leistungen für unsere Arbeitszeit.

    Jedoch ist das Problem bei uns, wenn wir so besondere Projekte haben, wo ein Mitarbeiter sozusagen 8h auf das rote Telefon aufpassen muss und wir auch die vollen 8h abrechnen können, er aber in der Zeit für ca. 2-3h Stunden für einen anderen Kunden arbeiten kann, hätte er dann 11h gearbeitet, obwohl er nur 8h am Tag an der Arbeit war.

    Somit können wir da leider nicht 100% voll erfassen, also Sollzeit = Arbeitszeit.


    Mir stellt sich gerade dadurch die Frage, wie wir dies am besten umsetzen können, damit für den Mitarbeiter keine Überstunden entstehen, bzw. auch mal andersrum gedacht, keine Minusstunden entstehen. So das wirklich die Präsenzzeit auch unsere Arbeitszeit ist.

    Habt ihr eine Idee?


    Viele Grüße

    Oliver Ladage

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Sie können das gut in Vertec abbilden, weil jede Leistung ja 2 "Stundenaufwände" kennt. Schauen Sie mal die Erfassungsmaske einer einzelnen Leistung an: https://www.vertec.com/kb/leistungser…Detailerfassung - "Verrechenbare (externe) Werte".

    Man kann die auch ganz einfach in die übliche Leistungserfassung-Liste bringen.

    Für einzelne Kunden wurden auch schon automatisiertere Funktionen z.B. zu Pikett resp. Bereitschaftsdienst implementiert.