Umbenennung der Plug-ins in Zusatzfunktionen

    • Offizieller Beitrag

    Der Funktionsumfang von Vertec lässt sich in folgende Bereiche aufteilen:

    • Das Kernprodukt liefert den grundlegenden Funktionsumfang in den 9 Aufgabengebieten, die sogenannten Basisfunktionen.
    • Je nach Branche, Land und Aufgabengebiet kann zusätzliche Funktionalität in Form von kostenlosen "Plug-ins" geladen werden. Diese Zusatzfunktionen werden von Vertec entwickelt und standardisiert und sind deshalb Teil der Vertec Standard-Software.
    • Individuelle Anpassungen: Wichtiger Bestandteil der Produktlinie Expert ist die Möglichkeit, Basis- und Zusatzfunktionen ideal auf kundenspezifische Bedürfnisse anzupassen und zu erweitern.

    Weitere Informationen dazu finden Sie in der Vertec Produkt-Tour auf unserer Webseite.

    Der Begriff "Plug-in" legt den Fokus stärker auf den Importvorgang und den "Paket"-Gedanken, als auf die damit verfügbaren Funktionalitäten, um die es ja eigentlich geht. Deshalb haben wir uns entschieden, diesen Begriff nicht mehr zu verwenden, sondern stattdessen die Funktionen selbst in den Fokus zu stellen.

    Deshalb nennen wir die Plug-ins neu Zusatzfunktionen - damit sie leicht von den Basisfunktionen unterschieden werden können - bzw. beschreiben einfach die Funktion, die damit umgesetzt wird, zum Beispiel ein "Mahnwesen".

    Die XML-Datei, mit welcher eine Zusatzfunktion importiert wird, heisst wie bisher Config Set. Um eine Zusatzfunktion zu verwenden, wird also ein Config Set geladen. Am Vorgang selbst ändert sich nichts. Siehe dazu den Artikel Wissenswertes zu den Zusatzfunktionen auf unserer Knowledge Base.

    Aktuell sind wir daran, den Begriff überall umzubenennen - auf der Webseite, der Knowledge Base, dem Forum, in der Software etc. Diese Umstellung wird einige Zeit dauern, weshalb Sie hier und dort noch immer den Begriff Plug-in finden werden. Nach und nach wird es dann überall Zusatzfunktion heissen. In der Zwischenzeit gelten die beiden Begriffe analog.